Nidwalden
12.10.2017 09:51

Nidwalden motiviert Unternehmen Flüchtlinge anzustellen

  • Ein Flüchtling arbeitet auf einem Landwirtschaftsbetrieb.
    Ein Flüchtling arbeitet auf einem Landwirtschaftsbetrieb. | Bild: Patrick Staub / Keystone (Füllinsdorf, 20. Mai 2015)
INTEGRATION ⋅ Der Kanton Nidwalden will Unternehmen motivieren, Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Da sich viele Arbeitgeber vor dem Aufwand scheuen, eine Arbeitsbewilligung für Flüchtlinge zu beantragen, hat er nun einen neuen Leitfaden veröffentlicht.

Darin wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten bestehen, um Flüchtlinge anzustellen - von der Schnupperlehre bis zur Festanstellung. Dies teilte die Nidwaldner Gesundheits- und Sozialdirektion am Donnerstag mit.

Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sei eine Chance für das Zusammenleben und auch volkswirtschaftlich sinnvoll, heisst es weiter. Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt wirke auch einem Fachkräftemangel entgegen, und die Unternehmen profitierten von der Diversität ihrer Belegschaft.

Der Leitfaden wurde auf Initiative der Abteilung Gesundheitsförderung und Integration in Zusammenarbeit mit dem Amt für Asyl und Flüchtlinge, dem Arbeitsamt und dem Amt für Justiz/Migration entwickelt. (sda)

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP plant neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Kiesgrube.
JUSTIZ

Luzerner Kiesunternehmer erhält Zusatzstrafe von drei Monaten Haft

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Eine kranke Esche: Der mittlere Trieb stirbt ab und trägt keine Äste mehr. Archivbild: Dominik Wunderli
NID-/OBWALDEN

Fürs Überleben der Esche gibt es wenig Hoffnung

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Visualisierung des Engelberger Bahnhofareals.
OBWALDEN

Bahnhof-Nebau: Flachdach passt nicht zu Engelberg

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Philipp Keller auf der Dachterrasse des KKL.
KULTUR

KKL Luzern mit neuem Markenauftritt: Roulette-Tisch – «warum nicht?»

Die gross angelegte Kontrolle bei Beckenried.
ZENTRALSCHWEIZ

Verhaftungen, Anzeigen und Bussen bei Polizeiaktion auf Nord-Süd-Achse

Zur klassischen Ansicht wechseln